Buchvorstellung

Buchpremiere: „angekommen“ von Marlene und Horst W. Gömpel

Marlene und Horst W. Gömpel
 
"angekommen"

Trutzhain. Die Premiere des Buches „…angekommen!“ erlebten über 50 Gäste im Pfarrheim der Wallfahrtskirche Maria Hilf in Trutzhain. Auf 500 Seiten dokumentieren Marlene und Horst W. Gömpel die Vertreibung von etwa 20.000 Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg und deren Neubeginn in Nordhessen. Der Ort der ersten Vorstellung wurde von den Autoren mit Bedacht gewählt. Aus dem ehemaligen Kriegsgefangenlager entstand durch Flüchtlinge und Heimatvertriebene das Dorf Trutzhain, Hessens jüngste Gemeinde. In der Wallfahrtskirche haben bereits Martha Kent, Andreas Kossert und Siegmund Dressler aus Ihren Büchern gelesen.


Etwa 20.000 Menschen aus Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien wurden 1946 in das Gebiet des heutigen Schwalm-Eder-Kreises vertrieben.

In 16 Güterzügen mit je 40 Wagen aus den verschiedenen Regionen des Sudetenlandes wurden die Zivilisten auf die fünf- bis siebentägige Reise geschickt. Allein aus dem Sudetenland wurden über drei Millionen nach Deutschland vertrieben. Insgesamt verloren nach dem Zweiten Weltkrieg über 14 Millionen Menschen ihre Heimat in den deutschen Ostgebieten.

Die nun vorliegende Arbeit schließt eine Lücke in der Dokumentation und rückt die dramatischen Umstände der Nachkriegs-Vertreibungen ins Licht der Öffentlichkeit. Die Altkreise Fritzlar-Homberg, Melsungen und Ziegenhain hatten bereits im Krieg vielen Menschen Zuflucht geboten und ihnen das Überleben ermöglicht.


Nach fast zweijähriger Recherche wurde die Arbeit fertiggestellt. Über 100 Zeitzeugen kommen zu Wort. Vertriebene ebenso wie Einheimische aus Nordhessen oder auch die in Tschechien Zurückgebliebenen. Das Buch behandelt die Prozesse der Vertreibung wie das Ankommen in der Fremde und die teils schwierige Integration verschiedener Kulturen sowie die Bemühungen um die Aussöhnung.


Durch Flüchtlinge und Heimatvertriebene kam auch die Quinauer Wallfahrt nach Trutzhain in Nordhessen. In einem Gastbeitrag berichtet Wolfgang Scholz über die Entwicklung des ehemaligen Lagers zum Wallfahrtsort. Seit 1950 wird die Wallfahrt dort ebenso wie in Kvetnov (Quinau) im tschechischen Erzgebirge gefeiert.
www.maria-hilf-trutzhain.de



Bilder:

1) Marlene und Horst W. Gömpel sammeln bei ihren Lesungen für die Wallfahrtskirche im tschechischen Kvetnov (Quinau).
2) Umschlagseite des Buches „…angekommen!“
Fotos: Wolfgang Scholz