Prospekt für Pilger

 

Elisabethpfad

 

Frieden und Versöhnung

 

Zeltkirche

 

Wallfahrt Messgewänder

 
 
Pilgerinformationen
Pilgern nach Trutzhain

Bis hier her und weiter

Liebe Gäste,

"Menschen unterwegs" ist ein großes Thema der Menschheit. Unterwegs sein bringt immer neue Eindrücke und Impulse, aber es birgt immer auch Risiken und Unwägbarkeiten.


Wir sind unterwegs zur Arbeit, in den Urlaub, als Pilger auf dem Elisabethpfad oder auf der Wallfahrt. Aber wir sind aber auch ganz persönlich unterwegs durchs Leben, von Geburt an bis zu unserem eigenen Tod.

Die Trutzhainer Zeltkirche wurde von Menschen erbaut, die nicht freiwillig unterwegs waren. Sie flohen vor Krieg und Gewalt. Für die Trutzhainer wurde das ehemalige Kriegsgefangenenlager mit den Baracken zur neuen Heimat, zu einem Ort der Hoffnung und des Neubeginns.

Im Umfeld der Baracken bekommt die Zeltkirche eine ganz eigene Bedeutung. Das Elisabethzelt ist für Menschen gebaut die Unterwegs sind. Ein Dach über dem Kopf. Provisorisch. Nur für eine kurze Zeit, vielleicht für einige Stunden oder eine Nacht. Zum Verschnaufen, zum Ausruhen, zum Besinnen im Schatten der Zeltkirche. Innehalten nach dem langen Weg. Beten in der Wallfahrtskirche und am nächsten Tag ausgeruht und gestärkt weiter. 

Auf den weiteren Seiten erhalten Sie alle weiteren Informationen für Tages- und Übernachtungsgäste.

Wir würden uns freuen, wenn es Ihnen bei uns gefällt.

Sie sind herzlich eingeladen! 

Ihr Pfarrer

Piotr Pasko OMI

 

Lesen Sie auch:

 
 

Quinauer Wallfahrt in Trutzhain

  • Deutschlandradio Kultur macht Station in Trutzhain

    Deutschlandradio Kultur macht Station in Trutzhain

    Mit der „Deutschlandundfahrt“ macht das Deutschlandradio eine Stunde halt in Trutzhain. Die Sendung „Deutschlandrundfahrt“ wird am Sonntag, 21. Juni 2015, von 11.00- 12:00 Uhr im Deutschlandradio Kultur übertragen und ist über UKW, DAB+ und als Stream im Internet zu empfangen.

  • Wahlen zum Pfarrgemeinderat in Trutzhain

    Wahlen zum Pfarrgemeinderat in Trutzhain

  • Buchpremiere: „angekommen“

    Buchpremiere: „angekommen“

    Die Premiere des Buches „…angekommen!“ erlebten über 50 Gäste im Pfarrheim der Wallfahrtskirche Maria Hilf in Trutzhain. Auf 500 Seiten dokumentieren Marlene und Horst W. Gömpel die Vertreibung von etwa 20.000 Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg und deren Neubeginn in Nordhessen.

  • Katholische Kirchen in der Diaspora

    Katholische Kirchen in der Diaspora

    Über einhundert neue Kirchen für die katholische Minderheit in Nordhessen seit 1945- Studie dokumentiert moderne katholische Sakralbauten

  • Wahlen zum Verwaltungsrat

    Wahlen zum Verwaltungsrat

    Am Sonntag, dem 22. März 2015 finden Ergänzungswahlen zum Verwaltungsrat der Pfarrkuratie Maria Hilf in Trutzhain statt.In der Zeit von 8:30 Uhr bis 9:30 Uhr können die Gemeindemitglieder Ihre Stimmen im Pfarrheim in Trutzhain abgeben.

  • 522 Euro für Quinau und ein Buch für Papst Franziskus

    522 Euro für Quinau und ein Buch für Papst Franziskus

    Über eine weitere Unterstützung von 522 Euro kann sich die Kirchengemeinde in Görkau (Jirkov) im tschechischen Erzgebirge freuen. Das Geld kam auf der Lesereise von Marlene und Horst W.Gömpel aus Schwalmstadt-Treysa zusammen. Diese hatten im April 2014 ihr Buch „…angekommen“ der Öffentlichkeit vorgestellt und in 16 Lesungen um eine Spende für die Wallfahrtskirche in Quinau gebeten.

  • Trutzhainer Pilgermauer wächst weiter

    Trutzhainer Pilgermauer wächst weiter

    Über 60 Pilgersteine mauerten Armin Teuchler und Albert Blaschke in die Pilgermauer an der Wallfahrtskirche Maria Hilf in Trutzhain ein. Die meisten Steine haben Pilger extra dafür mit nach Trutzhain gebracht. „Teilweise bringen sie besondere Steine, oder sie bedienen sich aus dem Fundus der Kirchengemeinde“, sagte Albert Blaschke von der Kirchengemeinde.

  • Heilige Messe zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung – Kirchenführung zum Tag des offenen Denkmals

    Heilige Messe zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung – Kirchenführung zum Tag des offenen Denkmals

    In Hessen wird am Sonntag, dem 14. September 2014 erstmals der Gedenktag für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation begangen. In Trutzhain, der jüngsten Gemeinde Hessens, wird in der Wallfahrtskirche Maria Hilf mit einer Heiligen Messe um 9:30 Uhr den Opfern gedacht.

  • Bilder der Quinauer Wallfahrt 2013

    Bilder der Quinauer Wallfahrt 2013

    Hier finden Sie die Bilder der Quinauer Wallfahrt 2013 in Trutzhain

  • Renovierung schreitet voran - Wallfahrtskirche in Quinau ein sichtbares Zeichen der Völkerverständigung

    Renovierung schreitet voran - Wallfahrtskirche in Quinau ein sichtbares Zeichen der Völkerverständigung

    „Es geht sichtbar aufwärts, aber es bleibt noch ein ganzes Stück Arbeit“, sagte Pfarrer Alois Heger aus Komotau (Chomutov) auf die Renovierungsarbeiten an der Wallfahrtskirche in Quinau (Kvetnov) angesprochen. 2008 hat der tschechische Staat die barocke Wallfahrtskirche an der Grenze zu Sachsen wieder in Besitz der Diözese Leitmeritz (Litomerice) zurückgegeben.